5 Gründe für einen Ausflug nach Turku

0
19
views
DSC_7646
Kunst in Turku

Es gibt Städte, die beeindrucken schon beim ersten Anblick mit atemberaubenden Gebäuden, aufregenden Events und schicken Restaurants. Und es gibt Städte, die eignen sich nicht für den kurzen Wow-Moment. Solche Städte, die man mit etwas Zeit und offenen Augen erkunden muss, um die schönen Ecken zu finden. Als Kölnerin habe ich ein Faible für genau solche Städte und in Turku vielleicht das finnische Pendant zu meiner Heimatstadt gefunden. Helsinki ist auf den ersten Blick vielleicht die sehenswerteste Stadt Finnlands, Turku ist aber vielleicht die erlebenswerteste.

1. Verrückte Kunst überall

Ich bin nicht unbedingt der größte Kunstkenner, aber ich erfreue mich an hübschen, interessanten oder ausgefallenen Produkten kreativer Menschen. Auf einen Städtetrip bin ich trotzdem lieber in den Straßen als in Museen unterwegs. Praktischerweise hat Turku jede Menge Kunst genau dort platziert. Museen gibt’s natürlich trotzdem. Es macht ziemlich viel Spaß durch die Stadt zu schlendern und überall von ausgefallenen Objekten überrascht zu werden. Riesige Gänseblümchen, kunterbunte Enten oder Graffiti mit Heimatbezug bestätigen, dass Turku vor allem für diejenigen ist, die auch mal genauer hingucken.

2. Die vielleicht kleinste Fähre der Welt

In Turku findet ihr die möglicherweise kleinste Fähre der Welt. Oder genauer gesagt: die kürzeste Fährstrecke. 1,5 Minuten dauert die Fahrt mit der kleinen Föri (putziger Name, oder?) , die seit 1904 den Fluss überquer. Ziemlich sinnfrei? Das dachten sich zumindest vor ein paar Jahren auch die Stadtoberhäupter und beschlossen, die Fähre einzustellen. Nicht mit den Turkuern! Die forderten ihre geliebte Fähre zurück und so bringt sie noch heute Einwohner und Besucher über den Aurajoki. Die Überfahrt ist kostenlos und – egal wie unspektakulär es klingen mag – ein ziemlich großartiges Erlebnis.

3. Eine Bar mit Schaukeln

Ich liebe schaukeln! Und gegen ein leckeres erfrischendes Getränk am Abend hab ich auch nichts einzuwenden. In einer finnischen Bar mit dem unscheinbaren Namen Baari kann man nun beides kombinieren. Hier wurden an einigen Tischen Schaukeln statt Stühle angebracht. Ein großer Spaß und nach einigen Drinks eine noch größere Herausforderung. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann sein Bier auch in einer (leeren) Badewanne zu sich nehmen. Leider konnte ich von dieser Bar keine Fotos machen. Ich war zu sehr damit beschäftigt schaukelnd und biertrinkend den Moment zu genießen. Baari befindet sich ganz zentral in Flussnähe, die Adresse ist Aurakatu 14.

4. Leben am Fluss

Eine Stadt mit Wasser ist immer schöner als eine ohne. Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe jahrelang in einer Stadt gewohnt, die ihren Fluss zubetoniert hat (an dieser Stelle ein Gruß an Siegen!). Mitten durch Turku fließt der Fluss Aurajoki, der tagtäglich ein reges Treiben um sich versammelt. An warmen Tagen kann man hervorragend am Ufer chillen und an den Wochenenden finden finden sich regelmäßig Marktbuden auf beiden Seiten ein. Manche Restaurants haben ihr Geschäft direkt auf ein Boot verlegt. Wie wäre es also mal mit einem leckeren Burger mitten auf dem Fluss? Besonders empfehlenswert: ein Abendspaziergang vom Stadtzentrum gen Schloss, immer am Fluss entlang. Sehr entspannend und pittoresk. In einer Stadt mit Fluss fühlt man sich eben immer gleich noch etwas urlaubiger.

5. Auszeit auf Ruissalo

Turku weiß nicht nur, wie man ein cooles, städtisches Flair erreicht, sondern bietet auch gleich noch den perfekten natürlichen Gegenpol. Alles perfekt ausbalanciert hier. Direkt vor der Stadt liegen mehrere Inseln, die sich hervorragend für einen Ausflug ins Grüne eignen. Ich bin mit dem Auto nach Ruissalo gefahren. Nach nur wenigen Autominuten ist man schwupsdehups mitten in grünen Wäldern und direkt am Meer. Ein ziemlich skurriler Mix, perfekt für ein kleines Reise-Abenteuer. Ganz am Ende der Insel ist ein schöner Sandstrand samt Umkleidekabinen und – wir sind schließlich in Finnland – Saunen. Ein Bad ist hier selbst im Juli äußerst erfrischend. Ein paar Minuten im Wasser müssen aber schon sein. Badeurlaub in Finnland macht schließlich nicht jeder!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here