Lembongan: Das kleine Paradies neben Bali

3
37
views
IMG_6179
Der Hafen von Lembongan

Lembongan ist all das, was Bali verspricht und nicht hält: Weißer Strand, türkises Wasser, entspannter Lifestyle und ein Stück indonesische Kultur. Auf Lembongan gibt es viele kleine Tempelanlagen und man spürt schnell, dass der Hinduismus dort noch sehr stark gelebt wird. Außerdem gibt es tolle Spots, die man besuchen sollte. Wenn ihr noch nicht wisst, ob Lembongan ein Ziel für euch ist oder wenn ihr nützliche Tipps für einen Aufenthalt auf Lembongan haben wollt, seid ihr hier richtig.

Der Artikel ist in zwei Teile aufgeteilt. Zu Beginn gebe ich euch einige wertvolle Tipps, die ihr euch unbedingt durchlesen solltet BEVOR ihr nach Lembongan reist. Im zweiten Teil zeige ich euch ein paar tolle Orte und Must-Sees auf Lembongan.

Teil 1: Wichtige Tipps für einen Aufenthalt auf Lembongan

Die Überfahrt nach Lembongan

IMG_6152
Der Blick auf Lembongan vom Boot aus

Von Bali aus kommt ihr sehr einfach und schnell mit einem Boot nach Lembongan. Mit einem Fastboat von Sanur aus dauert die Fahrt nur ca. 30 Minuten. Die Überfahrt kann aber je nach Wetter schonmal etwas ruppiger werden, ein kleines Frühstück eine Stunde vor Abfahrt ist daher zu empfehlen.

Wie so oft gibt es nicht nur einen Anbieter, sondern unzählige. Das bedeutet einerseits, dass ihr sehr oft angesprochen werdet ob ihr einen Transport benötigt und andererseits auch, dass ihr gut Handeln könnt. Zu meiner empfohlenen „Verhandlungstaktik“ hatte ich in meinem Beitrag “5 Dinge über Bali, die Dir vorher niemand sagt” erklärt. Hier nochmal die Zusammenfassung:

  • Never take the first offer, sei eiskalt und setze Dir vorab ein Limit, das du nicht überschreitest.
  • Geh weg, wenn der Preis zu hoch ist und warte ab ob der Verkäufer dich zurück holt
  • Holt er Dich zurück, weißt Du, dass Du seine Schmerzgrenze nicht unterschritten hast.
  • Holt er Dich nicht zurück, hast Du die Schmerzgrenze unterschritten. In diesem speziellen Fall mit den Booten kannst Du auch nach den Menschen gehen die bereits dort warten. Sitzen kurz vor Abfahrt nur wenige Leute dort, kann es sein, dass der Anbieter mit den Preisen runtergeht um das Boot noch schnell voll zu bekommen.

Für unsere Überfahrt haben wir 140.000 IDR (ca 9,33€) pro Person (ohne Transport) gezahlt. Die Bootsmenschen bieten euch natürlich auch einen Transport vom Landepunkt zur Unterkunft an. Überlegt euch allerdings VOR der Verhandlung ob ihr einen Transfer benötigt oder nicht. Mehr dazu im folgenden Abschnitt.

Die Unterkunft

Wie schon erwähnt lebt Lembongan vom Tourismus. Das heißt, es stehen sehr viele Unterkünfte zur Auswahl. Ich hatte während meines Aufenthalts leider nur in einer Unterkunft die Gelegenheit zu hausen. Das war Bunda 7 Bungalows. Jedes Zimmer ist ein eigenes kleines Holzhäuschen in balinesischem Stil, aus dunklem Holz mit vielen Verzierungen. In der Hütte gab es ein Bett und ein kleines Badezimmer mit Dusche und WC. Die Anlage hat auch einen kleinen Pool, an dem man auch mal ein Stündchen rumhängen kann. Alles was man braucht. Ein kleiner Nachteil an dieser Unterkunft ist, dass die Hütten recht undicht sind. Zwischen Dach und Wand ist das Teil mehr oder weniger offen. Das bedeutet, dass Mücken ihren Weg sehr einfach da rein finden. Selbst mit eingeschalteter Klimaanlage hatten wir immer ein paar Mücken im Zimmer. Eine Vorrichtung zum aufhängen von Mückennetzen gab es leider nicht. Deshalb immer gut mit Mückenspray bestäuben. In einem Artikel über Krankheiten und Impfungen habe ich ein paar Tipps dazu gegeben

IMG_6256
Bunda 7 Bungalows
IMG_6258
Pool bei den Bunda 7 Bungalows

Ein Roller ist auf Lembongan unerlässlich

Auf Lembongan sollte man sich definitiv einen Roller mieten um die Insel zu erkunden. Glaubt mir, dieser Tipp ist Gold wert und ihr bekommt ihn von mir umsonst 😉 Warum? Weil die Bootsmenschen euch natürlich auch einen Transport vom Landepunkt zur Unterkunft anbieten. Mir hat das vorher niemand gesagt und so habe ich 70.000 IDR (ca 4,60€) für einen ca. 30-sekündigen Transport bezahlt. Der Transport kann jedoch sinnvoll sein, nämlich dann wenn eure Unterkunft sich im südlichen oder östlichen Teil von Lembongan befindet und ihr viel Gepäck habt. Seid ihr nur mit einem Rucksack unterwegs, rate ich euch, direkt am Landepunkt einen Roller zu mieten. Für die Tagesmiete solltet ihr keinesfalls mehr als 50.000 IDR zahlen (ca. 3,30€). Bei den Verhandlungen solltet ihr auch darauf achten, dass ihr einen Roller mit vollem Tank bekommt. Meistens läuft das nämlich so:

  • Ihr bekommt einen Roller mit fast leerem Tank, diesen müsst ihr dann auffüllen.
  • Gebt ihr den Roller wieder mit nicht ganz geleertem Tank zurück, saugt der Vermieter das restliche Benzin aus dem Tank und vermietet den leeren Roller wieder an den nächsten ahnungslosen Touri weiter.
  • Das Benzin verkauft er dann an der Straße separat. Solltet ihr euren Roller mal tanken müssen, empfiehlt es sich in der Tat das Benzin an der Straße zu kaufen (Tankstellen gibt es ohnehin keine). Dort seht ihr überall PET- oder Vodka-Flaschen, die mit Benzin gefüllt sind. Für eine Tankfüllung benötigt ihr ca. 2 Flaschen.

Verkehrsregeln

Verkehrsregeln gibt es in Indonesien zwar, aber wenige halten sich daran. Im Laufe der Zeit haben sich “Straßen-Regeln” etabliert, die ihr unbedingt kennen solltet, wenn ihr in Indonesien mit einem motorisierten Vehikel unterwegs seid: Die wichtigste Regel ist: Hupe bevor Du in eine Kurve fährst. Die Straßen sind meistens sehr eng und in den Kurven benötigt ein größeres Fahrzeug häufig die ganze Straße. Damit der entgegenkommende Verkehr weiß, dass er aufpassen muss, hupt jeder Teilnehmer bevor er in eine der zahlreichen, unübersichtlichen Kurven fährt. Wird zurück gehupt, wissen beide, dass sie aufpassen müssen.

Kommt nicht ohne Geld auf die Insel

Auf Lembongan gibt es nur einen einzigen Geldautomaten und dieser ist meistens leer – da er nicht täglich aufgefüllt wird – oder defekt. Ihr solltet also auf Bali schon genug Geld besorgen um damit die wichtigsten Dinge zu bezahlen. Habt ihr das nicht getan und euch gehen die finanziellen Mittel aus, gibt es eine Not-Lösung: Geld könnt ihr auch in einer der vielen Wechselstuben abheben, in dem ihr die Geldscheine mit eurer Kreditkarte „kauft“. Natürlich müsst ihr dann Kreditkartengebühren und Zinsen bezahlen – Bei mir waren es glaube ich 6% oder 7%, die ich draufzahlen musst. Das ist für uns Europäer nicht die Welt, lässt sich aber mit etwas Planung verhindern. Der Geldautomat befindet sich hier:

Das Krankenhaus für den Notfall

Das mit den kleinen, abgelegenen Inseln ist so eine Sache. Sie sind traumhaft schön und man kann eine tolle Zeit dort haben, aber solltet ihr euch verletzen, euch mit einer Krankheit infizieren oder aus anderen Gründen einen Arzt benötigen, kann es schnell passieren, dass ihr die Insel verlassen müsst um zu einem Arzt zu kommen. Auf Lembongan jedoch gibt es ein Krankenhaus. Zwar handelt es sich um eine Kinderklinik, aber der Arzt – der zwar auf der Insel ist, aber nur auf Abruf in das Krankenhaus kommt (plant also Wartezeiten ein) – kann auch kleinere Verletzungen oder Infektionen behandeln. Das Krankenhaus befindet sich hier:

Teil 2: Aktivitäten und Must-See-Places auf Lembongan

Habt ihr die zuvor genannten Tipps berücksichtigt, könnt ihr vollkommen entspannt nach Lembongan reisen und euch der fantastischen Landschaft und der entspannten Lebensweise vollkommen hingeben. Ich empfehle euch auf jeden Fall die folgenden Aktivitäten:

Der Infinity Pool am Dream Beach

Der Dream Beach befindet sich im Westen der Insel. Es handelt sich um einen kleinen versteckten Strand an dem das Hotel “Dream Beach Huts” zu finden ist. Für Hotelgäste ist der Pool natürlich umsonst. Besucher von Auswärts zahlen 50.000 IDR für einen Tagesaufenthalt an dem Pool. Diese sollte man definitiv investieren, wenn man einen gemütlichen Tag im Paradies genießen möchte (Siehe Bilder). Es gibt dort außerdem eine Bar an der man sich mit leckeren Drinks und tollem Essen den Tag noch weiter versüßen kann.

IMG_6233
Der Infinity Pool am Dream Beach
IMG_6248
Der Blick vom Infinity Pool am Dream Beach
GOPR0190
Blick vom Infinity Pool am Dream Beach

Devils Tear

Die „Devils Tear“ ist ganz in der Nähe vom Dream Beach. Mit dem Roller sind das ca 2-3 Minuten. Dort sollte man am Abend nach einem entspannten Tag am Infinity Pool unbedingt mal vorbei schauen, denn von dort kann man einen tollen Sonnenuntergang vor einer atemberaubenden Felslandschaft genießen. Devils Tear ist nämlich eigentlich nur eine Fels-Formation, die der Ozean mit seiner unbändigen Kraft im Laufe der letzten Jahrtausende geformt hat. Die Wellen drücken das Wasser in eine kleine unterirdische Höhle im den Felsen, wodurch es mit hohem Druck wieder hinausgeschleudert wird. Schön anzuschauen.

20160904_171544
Devils Tear

Schnorcheln

Auch wenn man hierfür recht früh aus den Federn muss, sollte man sich auf jeden Fall einen Vormittag zum Schnorcheln einplanen. In der Regel fährt man mit einem Boot an drei unterschiedliche Spots an denen es unterschiedliche Dinge zu sehen gibt.

  • Der erste Spot ist Manta Point. Dort gibt es Manta-Rochen zu bestaunen. Es ist ein unvorstellbares Gefühl, ein solches Tier einmal in freier Wildbahn an sich vorbei schwimmen zu sehen. Für unerfahrene Schnorchler (wie mich 🙂 ) ist das allerdings eine kleine Herausforderung, da das Wasser dort sehr unruhig und wellig ist. In der Regel haben die Boote aber Rettungswesten dabei. Damit kann man zwar nicht wirklich tauchen, aber um den Kopf unter Wasser zu stecken, reicht es. Wenn ihr die Gelegenheit habt, vorher zu üben, solltet ihr das tun.
  • Der zweite Spot ist Crystal Bay und der Name ist hier Programm. Eine Bucht mit kristallklarem Wasser in dem sich unzählige bunte Fische um ein riesiges Korallenriff tummeln. Vom Wasser aus blickt man auf einen Strand an der sich ein Hotel oder eine Bar befindet. Leider hatte ich keine Gelegenheit dort nochmal mit dem Roller vorbeizufahren, aber ich empfehle euch, das zu tun. Auch wenn ihr nur zum schwimmen am Strand nochmal vorbei kommt.
  • Der letzte Spot ist Mangrove Point. Vor den Mangrovenwäldern kann man hier im seichten Wasser ebenfalls atemberaubende Korallen und bunte Fische beobachten. Da das Wasser sehr flach ist, sind sie hier sogar zum Greifen nah. Zum Schutz des sensiblen Ökosystems solltet ihr mit euren Flossen aufpassen, dass ihr die Korallen nicht beschädigt.

Ein kleiner Tipp an die Männer: Vorher rasieren 🙂 Ich habe es nicht getan und so konnte Wasser in meine Taucherbrille eindringen, da das Gummi nicht richtig abdichtet. Das mindert natürlich den Spaß am tauchen, da man nie wirklich lange unter Wasser bleiben kann. Und je tiefer man taucht, desto größer ist der Druck und umso schneller strömt auch das Wasser in die Brille.

GOPR0247
Korallen in der Crystal Bay

Yellow Bridge und Algenfarm

Am engsten Punkt zwischen Lembongan und Ceningan, der Nachbarinsel, gibt es eine sehr schmale gelbe Brücke. Dort solltet ihr einfach nur wegen der Aussicht hin und wenn ihr mögt natürlich auch rüber nach Ceningan. Weiter westlich, also dort wo es wieder aufs Meer hinausgeht, befindet sich eine der vielen Algenfarmen. Dort werden Algen gezüchtet und geerntet und später getrocknet und gepresst. Es entstehen die Algenplatten, die man auch vom Sushi kennt. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt dort ist, kann man den Algenfarmern beim Arbeiten zusehen. Es gibt verschiedene Kaffees und Restaurants von denen man einen hervorragenden Blick auf das Treiben der Algenfarmer hat.

IMG_6187
die yellow bridge zw. lembongan und ceningan
IMG_6190
die yellow bridge zw. lembongan und ceningan
IMG_6198
Der Blick von der yellow bridge
IMG_6200
Die Algenfarmen

Mangroven

Bei Mangrovenbäumen handelt es sich um salztolerante Pflanzen, die auch in sauerstoffarmen Böden wurzeln können. Ein Tour durch die Mangrovenwälder auf Lembongan ist ein sehr entspannendes Erlebnis: Ihr sitzt dabei auf einem kleinen Bötchen und werdet von einem Einheimischen, der das Boot nur mit Hilfe eines Stocks steuert, durch die Wälder kutschiert. Ähnlich wie die Gondoliere in Venedig. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen, außer, dass es ein kurzes aber eindrucksvolles Erlebnis ist. Für eine 30-minütige Tour haben wir 50.000 IDR pro Person gezahlt, das ist der übliche Preis und vollkommen OK.

IMG_6446
Mangroventour

Essen

Essen gibt es natürlich an jeder Ecke. Ich kann aber ein paar Spots empfehlen, an denen man wirklich etwas geboten bekommt:

  • Jibaku: Das kleine aber feine Warung befindet sich am nördlichsten Zipfel von Lembongan. Das Essen dort ist lecker und die Aussicht atemberaubend. Dort kann man nach einem morgentlichen Schnorcheltrip und vor einer entspannten Mangroventour gemütlich bei einem Bintang oder einem Fruchtcocktail im Schatten am Strand sitzen und über den türkisfarbenen Ozean direkt auf den Vulkan Agung auf Bali blicken (Siehe Bild). Sehr geil!
IMG_6435
Warung Jibaku
  • Reef Lembongan Restaurant & Bar: Nicht nur dieses, sondern alle anderen Restaurants nebenan sind von der Lage her Top! Man hat auch hier einen atemberaubenden Blick auf Bali und auch auf den kleinen “Hafen” wo viele der Schnorchel- und Fischerboote abfahren und landen.
IMG_6179
Der Hafen von Lembongan
  • Jungut Batu Theatre Restaurant: Der Name verrät es vielleicht schon. Bei diesem Restaurant handelt es sich um ein Restaurant mit Kino. Dort wird jeden Abend ein anderer Film gezeigt und zwar ganz unkompliziert. Man kann auf Sitzsäcken oder Betten sitzen und gemütlich sein Essen bei einem Film genießen. Die Sprache der Filme ist jedoch Englisch und das Essen kann schonmal eine halbe Stunde brauchen bis man es serviert bekommt.

Der Sunset an der Nord-West-Spitze

Wie überall ist der Sonnenuntergang auf Lembongan ein beeindrucktes Ereignis. Von der Nord-West-Spitze der Insel hat man direkten Blick auf Bali. Es sind nur ganz wenige Menschen dort unterwegs und so kann man in Ruhe den Abend mit einer liebgewonnenen Person und einer Flasche Wein hervorragend ausklingen lassen und das Leben genießen.

IMG_6403
Krabbenfischer beim Sunset an der Nord-West-Spitze
IMG_6407
Sunset an der Nord-West-Spitze
IMG_6291
Der Blick auf Bali von der Nord-West-Spitze
IMG_6380
Sunset an der Nord-West-Spitze
IMG_6488
Sunset an der Nord-West-Spitze

Na Lust auf Lembongan bekommen? Oder hast Du noch Fragen? Schreibt mir alles in die Kommentare 🙂 Ein Like freut.

Daniel

3 Kommentare

  1. Ja nett, aber das wichtigste bei ankunft ist doch die unterkunft??? !!
    Keine tipps??
    Jedoch Vielen dank . Ich fahre jetzt rüber.

    • Hi Dieter,
      ja Du hast recht, das Thema Unterkunft ging komplett unter 😀
      Ich werd den Beitrag noch aktualisieren, auch wenn es Dir jetzt vermutlich nicht mehr hilft.

      Aber vielleicht hast Du ja Lust über Deine Unterkunft und Deinen Aufenthalt auf Lembongan hier auf Ferndrift was zu schreiben? Ich war leider nicht allzu lange dort, weshalb ich auch nur in einer Unterkunft war. Ein paar Erfahrungen zu anderen Unterkünften ist bestimmt für andere auch hilfreich.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here